Am 6. Mai 2017 hat unser Black born Event mit der 8. Auflage stattgefunden. Vielen Dank an alle Beteiligten! Die aktuellen Bilder findet ihr hier.

Black born

Lineup VIII

Amplified Memory

Träume, wiederkehrende Muster, Erinnerungen, Wünsche, die Frage nach der Realität oder schlicht die Sehnsucht nach den unerforschten Weiten des Universums: Mit diesen Dingen beschäftigen sich AMPLIFIED MEMORY und verarbeiten sie in ihrer eigenen musikalischen Vorstellung von Melodic Death Metal. Seit 2008 bespielt die sechsköpfige, junge Band aus München die Bühnen von überwiegend Süd- und Mitteldeutschland. Ausgehend von den Anfängen schwedischen Melodic Death Metals beschlossen sie ihren eigenen Stil zu finden.
War ihr Debütalbum „The Ever Spinning Wheel“ (2013), welches von Fans und Presse positiv aufgenommen wurde und zu dem mit „Drowning the Appetence“ ein Musikvideo veröffentlicht wurde, noch stark und fast ausschließlich vom jenem klassischen Melodic Death Metal der Göteborger Schule geprägt, erweiterten sie ihren Stil nach und nach mit zahlreichen Elementen aus dem Progressive und Black Metal, ohne dabei ihre ursprünglichen Stärken aufzugeben: zweistimmige Gitarrenläufe, kraftvolle Growls, mitreißende Melodien, atmosphärische Keyboardpassagen sowie ausgefeilte Riffs. Egal ob langsame, doomig angehauchte, schwarzmetallische Balladen, stampfende Midtempo-Songs oder schnelle Death-Kracher - AMPLIFIED MEMORY stehen für eine innovative Mischung aus verschiedenen Metal-Subgenres mit Schwerpunkt auf 90er Jahre Melodic Death Metal.Ende des Jahres wird voraussichtlich ihr zweites Album erscheinen, welches in den Dreamsound Studios (u.a. auch Obscura, Graveworm, Serenity, Edenbridge, Emergency Gate, …) aufgenommen wurde und von dem sie bereits einige Songs live präsentieren können. Quelle outandloud

Darkest Horizon

Darkest Horizon wurde im Jahr 2010 von den jungen Musikern Oliver Sattler (Gitarre), Aurelius Lie (Gesang) und Christian Mühlbauer (Keyboards) mit dem Hintergedanken gegründet, eine Metalband in die Welt zu setzen, welche sowohl die aggressiven Klänge des Melodic Death Metal als auch die träumerische, epische Weite klassischer Filmmusik beinhalten sollte. Als vierter Mann am Bass wurde ein gemeinsamer Freund der jungen Band, Jonas Heinzel, angefragt und nach einiger Suche fand man auch das tiefere Gitarrensegment in Daniel Baum. Der Posten des Schlagzeugers wurde an Phil Hammelmann vergeben.

So ausgestattet machte sich die junge Band daran ihre erste EP in den Empire Studios (Rolf Munkes, u.a. Dragonsfire, Majesty) aufzunehmen. Bei ihrem Erscheinen Anfang 2011 brachte die EP „Shattered Skies“ ihren jungen Erschaffern weitreichendes Lob und vielversprechende Kritik (u.a. Metal Hammer Germany) ein und brachte sie an größere Konzerte wie das ISLA Festival 2012, das Metalfest West 2012 und das Museumsuferfest 2012.

Ende 2011 erregte die Band die Aufmerksamkeit des Göttinger Produzenten Markus Gumball und seines Teams von Cubeaudio (u.a. All Ends, Guano Apes). In gemeinsamer Arbeit nahm die Band 3 neue Songs auf und pflegt diesen Kontakt bis heute in enger Zusammenarbeit aller Bereiche (sowohl in Produktion als auch Promotion).

Am Ende der Konzertsaison 2012 zog sich die Band zurück um noch 2 weitere Songs für ihre neue EP aufzunehmen. „Scattered Worlds“ erschien Anfang 2013 und sorgte unter anderem für Gigs im Ausland (u.a. Metaldays 2013 Slowenien) und Interesse der internationalen Fachpresse.

Darkest Horizon haben an 3 Bandwettbewerben teilgenommen und wurden von Publikum und Jury 3x zum Besten Live Act gekürt. Darunter das „Rock Am Bannturm“ 2012 und die Eisenwahn Festival Contests 2013.

Nach einer positiven Resonanz des Jahres 2013 begann die Band Ende des Jahres mit den Arbeiten an ihrem ersten full-length Album. Dieses wurde unter anderem in den Kohlekellerstudios aufgenommen und unter dem Namen „The Grand Continuum“ am 12.7.2014 veröffentlicht. Quelle redrock-management.de

Enchiridion

Den ersten Baustein für die Band setzte Sänger und Gitarrist Louis mit seinem Soloprojekt „Dawn of Descent“. Durch die von Bands wie „Kalmah“ geprägten, melodischen Death Metal-Ergüsse konnte er sich eine kleine, internationale Fanbase aufbauen. Nach 4 Jahren der Suche bekam er endlich Unterstützung von Philipp, Tobias und Stephan, die das Potential von „Dawn of Descent“ erkannten und sich dem Projekt euphorisch anschlossen. Kurz darauf war ein neuer Name für die Formation gefunden - „Enchiridion“. Das Quartett stürzte sich sofort auf die Arbeit und so konnte bereits nach einem halben Jahr, im Juni 2014, die erste gemeinsame EP „Silent Death Curse“ veröffentlicht werden. Die EP enthält Neuaufnahmen von „Dawn of Descent“ -Songs, sowie neue, gemeinsame Kompositionen. Nun steht „Enchiridion“ in den Startlöchern - bereit die Metal-Welt zu erobern. Macht euch bereit!

Starless Aeon

Die Dresdner Death`N` Thrasher STARLESS AEON wurden Anfang 2012 von Svenom (Gitarre/Ex-Donnerstahl/Ex-Steelclad), André (Gitarre), Andi (Bass) und Jo (Schlagzeug) gegründet und im September 2012 mit Mo (Sado Sathanas/ Ex-Delusive Dawn) am Gesang ergänzt. Im März 2013 wurde das erste 4-Track-Demo "Silence" veröffentlicht. Nach mehreren Besetzungswechseln besteht die Band nun aus Mo (Gesang), Svenom (Gitarre), Floyd (Bass), Sebastian (Gitarre) und Uwe (Schlagzeug). Im August 2015 wurde die EP "Atomzeitalter" über Endwar Records veröffentlicht. Bands mit den Starless Aeon sich bereits die Bühne teilte: Marduk; Gernotshagen; Izegrim; Furnaze; Dust Bolt, Excremantory Grindfuckers; Hypnos; Deserted Fear; Oblivian; Crossplane; Gorilla Monsoon; Bodyfarm; Vindictive; Deathstar; Vermin; Profanation; Bitchhammer; Hot Mama; Metabolic und vielen weiteren.